Diese Seite wurde geändert am:  Samstag, 24.05.2003 und das NEUSTE steht nicht immer oben!
Ohne Spielregeln gibt es kein Zusammenleben in Harmonie
und keine Stabilität im Gemeinwesen.

    Marion Gräfin Dönhoff

Ka-Li = "Meine Stadt"

Gästebuch
Computer
Dies und Das
Dönekes
Durch das Jahr
Gedichte
Gesundheit
Glauben
Hobby
Privat
Urlaub
Home
Impulse
Kamp-Lintfort - meine Stadt
Kamp-Lintfort - Nachrichten
St. Josef
Link´s
Koch-Rezepte
Schiedsmann
Sen.-feier@bend
Sen.- Goldener Oktober
Sen.-Info
Sen.-Internet
SNNR
Sen.-Tanz-Kreis
Verschiedenes






























Home = zurück












































Fast alle Fotos,
lassen sich
durch Anklicken vergrößern.
Über Zurück,
kommen Sie
wieder auf die
Homepage-Seite.




















Und durch
Anklicken
dieses Textes,
kommen Sie
zur Starseite.




















Kamp-Lintfort, meine Stadt


Bürgermeister, Dr. Christoph Landscheidt "Ich würde mich freuen, wenn auch für Sie der Besuch unserer Stadt ein unvergessliches Erlebnis wird und Sie gern zu uns zurückkommen. So möchte ich Ihnen nicht nur "Herzlich Willkommen" sagen dürfen, sondern auch "Auf Wiedersehen in Kamp-Lintfort"."
So, ein Auszug, unseres Bürgermeisters Dr. Christioph Landscheidt, in seinem Begrüßungstext an die Besucher unserer, meiner Stadt.




Im Herzen des linken Niederrheins
Und zwar;

"Im Herzen
des linken
Niederrheins"




Mitten im Herzen des linken Niederrheins liegt:
"Meine Stadt" - Kamp-Lintfort -.


Auch typische Bewohner des niederrheins Mitten im Grünen, in Wald- und Weidegebieten mit Bauernschaften und dörflicher Besiedlung zwischen großstädtischen Ballungszentren und der niederrheinischen landwirtschaftlichen Ebne liegt "Meine Stadt" Kamp-Lintfort mit der Tradition als Bergarbeiterstadt / Bergbaustandort liegt am westlichen Zipfel der Ruhrgebietes und ist eine junge Stadt des 20. Jahrhunderts, eine Stadt des Niederrheins.
Romantischer Bachlauf im Frühling
In Kamp-Lintfort ist der Niederrhein gut vertreten, durch die - Weite der Landschaft, durch die scheinbar endlosen Flächen, die nur selten durch leichte Erhöhungen, Relikte aus der Eiszeit, unterbrochen werden. Hierdurch verliert sich die Typische Hektik der Städte des Ruhrgebiets - Ruhe und Gelassenheit zeichnet die hier wohnenden und lebenden Menschen aus, die aus vielen Nationen hier ihre Heimat haben.


Die niederrheinische Kopfweide Typisch ist auch für den Niederrhein die Kopfweide, die zahlreich in "Meiner Stadt" der Stadt im Grünen vertreten ist. Überall, vor allen aber an den zahl- reichen Bach- und Wasserläufen, den Gräben findet man die - Charakterköpfe -, das markante Natursymbol der Ndrrh., die Kopfweide.

Kamp-Lintfort, "Meine Stadt",
die Stadt im Herzen des Niederrheins!



Der Ortsteil Niersenbruch aus der Vogelperspektive
Selbst die Innenstadt mit ihren Randbezirken hat einen üppigen Grünflächen- und Baumbestand.


Idylle im Herzen von Kamp-Lintfort: Der Pappelsee
Am Pappelsee ** Luftbild von Kamp-Lintfort
Ich fühl mich wohl hier




Die Friedrich-Heinrich-Allee Altes Gehöft am Stadtrand
Die Friedrich-Heinrich-Alle,
hier befindet sich auch das Bergwerk
"Friedrich Heinrich"

Eine Idylle zum Wohlfühlen - hier lässt sich Leben - hier bin ich zu Hause

Alter Bauernhof am Stadtrand


Anfang des 20. Jahrhunderts begann auch für Kamp-Lintfort eine neue Zeit. Der Steinkohlebergbau breitete sich immer mehr nach Westen aus. Auch am linken Niederrhein wurde durch Bohrungen Steinkohlefelder festgestellt. Mit dem abteufen der Schächte wurde 1905 begonnen und 1912 nahm die 1. Zeche "Friedrich-Heinrich" die Kohle- Förderung auf. Es wurden 50 Tonnen pro Tag gefördert. Um die Jahrhundertwende gab es ca. 3.800 und 20 Jahre später waren es schon 17.500 Einwohner.
Dei Zeche Friedrich Heinrich gestern ...     ... und heute

Es entstand die größte geschossene Bergarbeitersiedlung, des Ruhrgebietes, die "Altsiedlung". Sie wurde in den letzten Jahres restauriert und zählt heute zu den Sehenswürdigkeiten von Kamp-Lintfort.





Kamp-lintfort
In Kamp-Lintfort ist immer etwas los,
ob man einfach nur Bummeln will, Einkaufen oder Kultur; Theather, Klein-Kunst,
Feste und Feiern, ... und, und, und.
Komm und schau Dich um!
"Komm in meine Stadt"















Der Anfang ist nun gelegt und ich hoffe das es schnell weiter geht - haben Sie bitte noch ein wenig Geduld - Danke - und denken Sie danran, Schreiben Sie mir Ihre Wünsche, sagen Sie mir was noch fehlt. Ihr *hfst*


Home = zurück

geändert am:
Samstag, 24.05.2003